17. März 2015: Release 4.11.4 erfolgreich eingespielt

Wiesbaden. Am Dienstag, den 17. März 2015 wurde ab 18 Uhr ein neues Release der Anwendung VEMAGS® eingespielt. Bestandteile des neuen Releases sind u.a. eine neue Version des Governikus WebSigners, eine Warnung beim Einsatz veralteter Browser und eine verbesserte Sortierung innerhalb der Vorgangskörbe auf der Startseite. Die Anwendung VEMAGS® steht nun (seit ca. 19 Uhr 30) wieder komplett zur Verfügung.

Der Releasewechsel von 4.10 auf 4.11 beinhaltet neben den eingangs erwähnten Änderungen noch einige weitere Neuerungen. Details hierzu entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Übersicht:

VEMAGS-#Inhalt
4355Neue Version des Governikus WebSigner
Die neue Version heißt Governikus WebSigner 2.7.4.0 Sopra Steria Consulting v2. Es ist damit nur noch möglich, das korrekte Signaturniveau „qualifizierte elektronische Signatur“ auszuführen. Als Java-Laufzeitumgebung wird die JRE 1.8.0 (Version 8) mit dem neuesten Update empfohlen
(siehe auch WebSigner-Systemanforderungen).
4212Prüfung des verwendeten Browsers beim Login
Benutzer werden in zwei Stufen darüber informiert, falls sie einen veralteten Browser einsetzen
(siehe auch Abkündigung von Browsern in diesem Portal-Artikel sowie VEMAGS_System-Anforderungen_ab-Release-V20F010 (2528 Downloads) ):
Zunächst erfolgt dies über einen Hinweis (Anmeldung ist noch möglich), später mit einer Fehlermeldung, die zur Installation eines aktuellen Browsers auffordert. In diesen Fällen ist ein Anmelden in der Anwendung VEMAGS® nicht möglich.
4313Erneutes Anzeigen von Stellungnahmen, die durch [Stellungnahme übernehmen] erzeugt wurden (CR-#4054)
Es wurde ein Anzeigefehler behoben (Auflagen wurden in rot = „erstmaliges Lesen“ angezeigt und waren alle wieder angehakt). Bitte kontrollieren Sie nach dem Übernehmen von Stellungnahmen, dass die zugelieferten Auflagen so angehakt sind, wie es für das korrekte Zusammenfassen erforderlich ist.
4293Änderungen im Zusammenhang mit Widerrufbescheiden
Offene Anhörungen und Rückfragen werden beim Freigeben und Zustellen nicht mehr geschlossen sowie kein Statuswechsel des Antrages ausgelöst, wenn der Status <in Überarbeitung> oder <Änderung beantragt> war.
Die Bescheidart 2 „Erlaubnis/Ausnahmegenehmigung wird nicht erteilt (Ablehnung)“ kann nicht mehr widerrufen werden. Das „Heilen“ erfolgt gemäß Verwaltungsverfahrensgesetz durch eine Erlaubnis/Ausnahmegenehmigung (Bescheidart 1).
Zu der Bescheidart 3 „Widerruf“ zählt auch die Rücknahme eines Verwaltungsaktes durch die EGB
(siehe hierzu auch „Die vier Bescheidarten in VEMAGS®“ in den ausführlichen ReleaseNotes).
4178
4177
Sortierung in den Vorgangskörben „Anträge“ und „empfangene Anhörungen“
Die Sortierung der beiden Vorgangskörbe erfolgt jetzt unabhängig voneinander. Damit die Reihenfolge der Vorgänge auch bei nicht-eindeutigen Sortierkriterien (Merkmale in der Spalte kommen mehr als einmal vor) immer eindeutig ist und nachvollzogen werden kann, wurden ein bis vier zusätzliche Sortierkriterien ergänzt. Dies ist immer als erstes der Antragsident, wobei für diesen dieselbe Sortierrichtung gilt, die für die Hauptsortierspalte gewählt wurde
(siehe Sortierregeln für „Anträge“ und „empfangene Anhörungen“ in den ausführlichen ReleaseNotes).
4374Sortierung im Vorgangskorb „Mitteilungen / Rückfragen“
Die Sortierung der Mitteilungen und Rückfragen erfolgt jetzt unabhängig von den Vorgangskörben „Anträge“ und „empfange Anhörungen“ nach festen Regeln (siehe Sortierregeln). Von oben nach unten sind dies Faxversandfehler, Mitteilungen und dann Rückfragen. Diese werden jeweils nach dem Antragsidenten (absteigend) und bei Bedarf zusätzlich nach dem „Gesendet“-Datum (neuestes Datum oben) sortiert
(siehe Sortierregeln für „Mitteilungen / Rückfragen“ in den ausführlichen ReleaseNotes).
4007
4352
Neuer Dokumenttyp „Streckenauflagen“
Im Übergang von der RGST 1992 zur RGST 2013 kann es sein, dass die Anlage 3 (Streckenauflagen; früher: Fahrauflagen) nur in Form eines PDF-Dokumentes zugeliefert werden kann. In einem solchen Fall ist der Anhang mit dem neuen Dokumenttyp „Streckenauflagen“ zu deklarieren und im Dokument mit „Anlage 3: Streckenauflagen“ zu überschreiben. Der Dokumenttyp „Streckenauflagen“ ist fachlich nur für Stellungnahmen und Bescheide zu verwenden und wird beim Drucken von Anträgen sowie Anhörungen nicht dargestellt.
Da für die Umsetzung in der Xvemags-Schnittstelle ein Schemawechsel erforderlich ist, muss im Übergang bei Nutzung der Schnittstellen-Variante Xvemags-FP in der Nachricht {ImportAZHAuflagenAnfrage} der Dokumenttyp „Statischer Nachweis“ verwendet werden.
4326Neue Pflichfelder bei Antragstellern (AS)
In Vorbereitung der RGST-2013-Umsetzung wurden bei Antragsteller-Benutzern der Vorname und die Telefonnummer sowie bei Antragsteller-Anwendern die eMail-Adresse zu Pflichtfeldern.
4354Darstellung von Fehlern verbessert
Eingabefehler und Pflichtfeldverletzungen werden jetzt in den meisten Masken direkt neben dem Eingabefeld – und nicht mehr in einer neuen Maske – dargestellt, damit deren Korrektur durch den Bearbeiter erleichtert ist.
4209
4340
Anzeige des WebServers in der Logo-Leiste
Anstelle des „Deutschland-Online“-Logos ganz oben links in der Logo-Leiste wird der WebServer angezeigt, auf dem der Benutzer angemeldet ist. Dies erleichtert im Bedarfsfall den Support. Bitte nennen Sie diesen bei Störungen oder beim Melden von Performance-Problemen (nach Ausschluss eigener Netzwerkprobleme).
4351
4300
4139
4340
Beseitigung von Sprung-Fehlern
Das Release 4.11 korrigiert einige Sprung-Fehler (Wechsel zwischen Masken) im Bereich der Vorlagenverwaltung.
4312
4275
4224
Verbesserung der Performance der Anwendung VEMAGS®
Eine Reihe von Performance-Maßnahmen im Bereich der Startseite und Vorlagenverwaltung wurden ebenfalls realisiert.

In den ausführlichen ReleaseNotes finden Sie
– zu jedem Eintrag die Zuordnung zu den Rollen (Neuerung „betrifft wen?“),
– die Übersicht der vier Bescheidarten in VEMAGS® und
– die Sortierregeln der Vorgangskörbe „Anträge“, „empfangene Anhörungen“ sowie „Mitteilungen / Rückfragen“:
VEMAGS_ReleaseNotes_4.11.4 (3761 Downloads)

Empfohlene Java-Laufzeitumgebung (JRE) für signierende Benutzer
Bisher war der Governikus WebSigner 2.7.1.0 SMC v6 im Einsatz. Dieser war offiziell noch nicht für die Nutzung mit JRE 1.8 (Version 8) durch die Governikus KG freigegeben. Mit der neuen Version des WebSigners empfiehlt die Governikus KG die Java-Laufzeitumgebungen von Oracle in der Version 8 mit dem jeweils neuesten Update einzusetzen. Dabei entfällt dann der Sicherheitshinweis der JRE, dass eine veraltete Version eingesetzt wird. Hier finden Sie die aktuellen WebSigner-Systemanforderungen inkl. der Kompatibilitäts-Übersichten: Governikus WebSigner 2.8.0.1 Sopra Steria Consulting v1 - Systemanforderungen (2113 Downloads)

Wenn der Java-Cache vor dem ersten Signieren mit dem neuen WebSigner nicht geleert wird, kann es unter Umständen erforderlich werden, den Signatur-Ablauf bis zu zweimal neu starten zu müssen bevor erfolgreich signiert werden kann (siehe auch Portal-Artikel vom 27. Januar 2015).

Abkündigungen von Browsern (Ende der Unterstützung)
Seit dem 8. April 2014 stellt Microsoft für das Betriebssystem Windows XP SP3 keine Sicherheits-Patches mehr bereit. Die RGST-2013-Umsetzung erfordert einen Technologiewechsel. Um die korrekte Verarbeitung von Antragsvorgängen sicherzustellen, werden Browser-Versionen abgekündigt, bei denen es zu Darstellungsfehlern kommen kann.
Die HTTPS-Verschlüsselung mit dem Protokoll SSL v3 hat bekannte Sicherheitslücken (Poodle- bzw. Freak-Attacke).

Aus den vorgenannten Gründen werden folgende Browser hiermit abgekündigt:
Microsoft Internet Explorer 6 (IE 6)
Windows  Internet Explorer 7 (IE 7)
Windows  Internet Explorer 8 (IE 8)

Voraussichtlich ab Mitte April 2015 wird die Nutzung der Anwendung VEMAGS® nicht mehr möglich sein, wenn der Browser nicht das Protokoll TLS 1.0 oder höher unterstützt. Für die drei oben genannten Browser-Versionen erfolgt bis zu diesem Zeitpunkt beim Login zunächst nur eine Warnung. Bitte beachten Sie hierzu die mit dem Release 4.11 geänderten VEMAGS®-Systemanforderungen:
VEMAGS_System-Anforderungen_ab-Release-V20F010 (2528 Downloads)
Wie Sie die oben genannten Protokolle einrichten können, erfahren Sie von Ihrem IT-Administrator.

FÜR ALLE > BITTE BEACHTEN
Es ist wie nach jedem Release-Wechsel (die neue Version heißt 4.11.4) erforderlich, dass Sie den Cache Ihres Browsers leeren (diese werden auch teilweise temporäre Dateien oder Verlaufsinformationen genannt) sowie die Cookies löschen. Nur damit können Sie sicherstellen, dass die Anwendung ordnungsgemäß funktioniert und Sie in den Genuss aller Änderungen kommen.

Die Benutzer, die innerhalb der Anwendung VEMAGS® Anträge oder Bescheide qualifiziert elektronisch signieren, müssen gemäß der beigefügten Anleitung den Java-Cache leeren. VEMAGS_qeS > Java-Cache löschen (3236 Downloads)